Gemüse & Obst

Was darf eigentlich in den Hund?

Und was steckt drin?

Gemüse:

Blattsalate

--------------------

Es gibt sie in den unterschiedlichsten Formen und Farben aber alle sind Nährstoffreich und haben viele Mineralstoffe.

Feldsalat zählt z.B zu den gesündesten Blattsalaten.

Salate werden vorwiegend püriert angeboten und im Gemüse/ Obst Mix sehr gern gefressen.

 

Was steckt drin?

 

Vitamin A

Vitamin E

Vitamin K

Vitamin B1

Vitamin B2

Vitamin B3

Vitamin B5

Vitamin B6

Vitamin B9 (Folsäure)

Vitamin C

 

Kalium

Calcium

Blumenkohl

--------------------

Blumenkohl sollte gekocht verfüttert werden, damit er besser verdaulich ist.

Er liefert einige Nährstoffe, sollte aber bei Magen-Darm Problemen nicht gefüttert werden.

 

Was steckt drin?

 

Vitamin B5 und B6

Vitamin C

 

Kalium

Phosphor

Calcium

Brokkoli

--------------------

Brokkoli gehört zu der Gruppe der oxalsäurehaltigen Gemüsesorten, diese Säure bindet Calcium. Im gekochten Zustand ist der Gehalt an Oxalsäure deutlich geringer, dennoch sollte Brokkoli nur in Verbindung mit calciumhaltigen Lebensmitteln (Hüttenkäse, Quark. o.ä) oder einem Calciumpräperat gefüttert werden.

 

!Nicht bei Oxalatsteinen füttern!

 

Was steckt drin?

 

Vitamin A
Vitamin B2 und B5

Vitamin C

 

Calcium

Kalium

Phosphor

Eisen

Feldsalat

--------------------

Der Feldsalat ist eine der mineralstoff- und spurenelementreichsten Salate. Er wird  in der Regel gerne genommen und sollte auch häufig seinen Platz im Gemüsemix finden.

 

Was steckt drin?

 

Vitamin A (Beta-Carotin)

Vitamin B 2, 6

Vitamin C

 

Eisen

Kalium

Iodid

Phosphor

Fenchel

--------------------

Der Fenchel ist vor allem für seine ätherischen Öle bekannt, so weiß man, dass sie sich positiv auf Magen-Darm Erkrankungen auswirken und auch bei Halsbeschwerden Linderung verschaffen kann.

Das Fenchelgrün kann mit gefüttert werden.

 

Was steckt drin? 

 

Vitamin A

Vitamin B1 und B6

Vitamin C

 

Kalium

Magnesium

Calcium

Phosphor

Natrium

 

besonders reich an ätherischen Ölen

Gurke

--------------------

Die Gurke ist eine der Gemüsesorten die am meisten Wasser und gleichzeitig kaum Kalorien enthält.

Sie ist gut geeignet um den Wasserhaushalt im Sommer zu unterstützen und kann auch bei Hunden, die Gewicht reduzieren sollen, als Snack verwendet werden.

 

Was steckt drin?

 

Vitamin B3

Vitamin B5

Vitamin C

Vitamin E

 

Calcium

Eisen

Magnesium

Kalium

Karotte   

--------------------

Die Karotte ist ein wahres super Gemüse. Sie wirken sich positiv auf den Magen-Darm-Trakt aus und sind reich an Nährstoffen. Denken wir nur mal an die Morosche Karottensuppe, hier findet ihr nochmal das Rezept: 

https://www.erste-hilfe-beim-hund.de/cgi-php/rel00a.prod/joomla/Joomla_1.6/index.php/morosche-karottensuppe

Kein Wunder sind sie eine der meist verwendeten pflanzlichen Grundkomponenten, vor allem in der Rohfütterung.

 

Was steckt drin?

 

Vitamin A (vor allem Beta-Carotin)

Vitamin B

Vitamin C

 

Carotinoide

 

Eisen

Kalium

Magnesium

 

Pektin

Folsäure

Kartoffel

--------------------

Die Kartoffel wird häufig als Kohlenhydratquelle verwendet und auch gern gefressen.

Da der Phosphorgehalt der Knolle größer ist als der Calciumgehalt, empfiehlt es sich, bei dauerhafter Fütterung, diesen durch calciumhaltige Lebensmittel (Hüttenkäse, o.ä.) oder Calciumpräperate auszugleichen.

 

!Nur gekocht füttern, Grüne Stellen ausschneiden, Kochwasser NICHT füttern!

 

Was steckt drin?

 

Vitamin B3 und B6

Vitamin C

 

Kalium

Phosphor

Zink

Iodid

Knoblauch   

--------------------

Der Knoblauch spaltet übertrieben gesagt die Hundenation. Es wird hartnäckig behauptet, dass Knoblauch für Hunde tödlich ist. Aber wie so oft, macht die Dosis das Gift. Ab einer zu hohen Menge an Knoblauch, kann es durchaus zu toxischen Reaktionen kommen, bis dies erreicht wird müsste man allerdings, z.B. einem 20kg Hund 100g Knoblauch füttern (!). Ich wage zu behaupten, dass diese Mengen von keinem Hundehalter verfüttert werden.

Knoblauch stärkt das Herz-Kreislauf-System, wirkt antibakteriell und besitzt eine parasiten- und wurmwidrige Wirkung. Auch gegen Zecken soll die Knolle helfen.

 

!Nicht in zu großen Mengen füttern!

 

Was steckt drin?

 

Vitamin B 1, 3 und 6

Vitamin C

 

Sulfide

 

Kalium

Phosphor

Eisen

Kupfer

Mangan

Kürbis

--------------------

Die Speisekürbissorten dürfen prinzipiell alle verfüttert werden, die Favoriten sind häufig der Butternut oder Hokkaido. Sogar die Kerne können (am besten getrocknet) verfüttert werden, sie stärken die Blase.

Kürbisse wirken immunstärkend und entzündungshemmend, was sie zu einem super Begleiter vor allem im Herbst und Winter macht.

 

Was steckt drin?

 

Vitamin A (Beta-Carotin)

Vitamin B 3,6

Vitamin C

 

Carotinoide

 

Kalium

Magnesium

Phosphor

Mangold

--------------------

Mangold gehört wie Spinat, Rote Beete und Brokkoli zu den oxalsäurehaltigen Lebensmitteln und sollte daher am besten gedünstet/gekocht und mit einem Calciumlieferanten gefüttert werden.

 

!Selten bis gar nicht bei Oxalatsteinen füttern!

 

Was steckt drin?

 

Vitamin A (Beta-Carotin)

Vitamin C

Vitamin K

Vitamin B 2

 

Calcium

Magnesium

Eisen

 

!Enthält Oxalsäure!

Pastinake

--------------------

Lange ist die Pastinake in den Hintergrund geraten, dabei zählte sie früher zu den Grundnahrungsmitteln. Sie besitzt eine leicht antibakterielle Wirkung, reguliert die Verdauung und wirkt sich positiv auf die Verdauung aus.

 

Was steckt drin?

 

Vitamin C

Vitamin B

 

Kalium

Eisen

Zink

 

Folsäure

Inulin

Portulak

--------------------

Gefühlt ist der Portulak noch nicht allzu weit verbreitet in der Hundenäpfen. Er wirkt immunstärkend und blutreinigend, gekocht hilft er gegen Sodbrennen und lindert Blasenbeschwerden.

 

Was steckt drin?

 

Vitamin A

Vitamin B2 und B6

Vitamin C

 

Magnesium

Kalium

Calcium

 

Rote Beete

--------------------

Rote Beete enthält, wie auch Spinat und Brokkoli, Oxalsäure, die in großen Mengen gesundheitsschädlich ist. Die Säure hemmt die Aufnahme von Eisen und entzieht Calcium. Daher empfiehlt es sich, Rote Beete nur in Verbindung mit calciumhaltigen Lebensmitteln oder einem Calciumpräperat wie z.B. Hüttenkäse zu verfüttern.

Sogar die Blätter können gekocht mit gefüttert werden, diese können die Leberfunktion unterstützen.

Hunde die an Oxalatsteinen leiden sollten keine Rote Beete bekommen.

 

Was steckt drin?

 

Vitamin C

Vitamin B

 

Kalium

Eisen

Magnesium

Calcium

Phosphor

 

Folsäure

 

!Enthält Oxalsäure!

Rucola

--------------------

Rucola kann sich stark mit Nitrat anreichern, das sich im Körper zu krebserregenden Nitrit umwandelt, daher empfiehlt es sich Rucola wenn, dann nur in BIO Qualität und sehr selten zu füttern.

 

Was steckt drin?

 

Vitamin A (Beta-Carotin)

Vitamin K

Vitamin C

 

Calcium

Schwefel

Eisen

Mangan

Kupfer

Sellerie

--------------------

Es kann sowohl Knollen- als auch Staudensellerie verwendet werden. Sellerie wirkt harntreibend, nervenstärkend und appetitanregend. Aufgrund der enthaltenen Öle, Antioxidatien, Bitterstoffe, Vitamine und Mineralien ist er ein idealer Futterzusatz. Für magensensible Hunde empfiehlt es sich den Sellerie gekocht anzubieten.

Bei tragenden Hündinnen sollte auf Staudensellerie verzichtet werden.

 

Was steckt drin?

 

Vitamin A

Vitamin B 2,5,6

Vitamin C

 

Natrium

Kalium

Calcium

Phosphor

Chlorid

Spinat

--------------------

Auch Spinat enthält wie z.B. Brokkoli Oxalsäure, daher sollte er nur in Verbindung mit calciumhaltigen Lebensmitteln verfüttert werden, dazu gehören unter anderem Hüttenkäse, Quark usw.

Spinat sollte nur gekocht oder gedünstet angeboten werden.

 

Was steckt drin?

 

Vitamin A

Vitamin B 1,3,6,7

Vitamin C

 

Kalium

Eisen

Calciumgehalt

Magnesium

Phosphor

 

!Enthält Oxalsäure!

Süßkartoffel

--------------------

Auch wenn diese Knolle der Kartoffel ähnelt und auch so heißt, ist sie nicht mit der „normalen“ Kartoffel verwandt.

Die Süßkartoffel gehört zu den Windengewächsen, während die Kartoffel zu den Nachtschattengewächsen gehört.

Sie enthält reichlich Ballaststoffe, Vitamine und Spurenelemente und wird gerne als Ersatz für Getreide oder Kartoffel verwendet, da sie ebenfalls ein guter Kohlenhydrat-Lieferant ist..

 

Was steckt drin?

 

Vitamin A (vor allem Beta-Carotin)

Vitamin B 5 und B6

Vitamin C

 

Kalium

Zink

Eisen

Mangan

Zucchini

--------------------

 

Die Zucchini hat zwar rein optisch Ähnlichkeit mit der Gurke, gehört aber zu den Kürbissen!

Sie kann sowohl roh als auch gekocht gefüttert werden. In der Regel wird Zucchini gern gefressen und ist reich an Ballaststoffen.

 

Was steckt drin?

 

Vitamin A

Vitamin E

Vitamin B5

Vitamin C

 

Kalium

Magnesium

Eisen

Obst:

Ananas

--------------------

Ananas ist ähnlich wie die Papaya und Kiwi sehr reich an Enzymen. Sie sollte ebenfalls überreif und nicht zusammen mit Milchprodukten gefüttert werden.

Sie enthält vorwiegend das Enzym Bromelain und unterstützt daher bei entzündlichen Erkrankungen besonders gut, dazu gehören Erkrankungen des Bewegungsapparates, kurbelt die Fettverbrennung an und hilft bei der Spaltung von Eiweiß.

Tipp: Ananas hilft in der Umstellungsphase von Fertigfutter auf Rohfütterung und kann die Verdauung unterstützen.

 

Was steckt drin?

 

Vitamin A

Vitamin C

 

Monoterpene

 

Enzymreich

 

Kalium

Magnesium

Eisen

Zink

Apfel

--------------------

Klassisch, altbewährt und gut, getreu dem Motto: „An apple a day keeps the doctor away „.

In der Regel werden Äpfel gern gefressen und sind auch rund um das ganze Jahr gut erhältlich. Somit sind sie gut geeignet für den Obstanteil in den Näpfen.

 

Was steckt drin?

 

Vitamin A

Vitamin E

Vitamin B

Vitamin C

 

Flavonoide

 

Kalium

Magnesium

Eisen

Kupfer

Bananen

--------------------

Bananen werden meist gern gefressen, diese bitte aber eher überreif füttern.

Die Südfrucht hat eine leicht schützende Wirkung auf die Magenschleimhaut und kann somit einer Übersäuerung etwas entgegenwirken.

 

Was steckt drin?

 

Vitamin A

Vitamin E

Vitamin B

Folsäure

Vitamin C

 

Kalium

Magnesium

Phosphor

Eisen

Kupfer

Mangan

Birne

--------------------

Die Birne ist die säurearme alternative zum Apfel. Sie beugt ebenfalls Übersäuerung vor und ist gut für magensensible Hunde geeignet.

 

Was steckt drin?

 

Vitamin A

Vitamin E

Vitamin B

Vitamin C

 

Flavonoide

 

Kalium

Magnesium

Phosphor

Eisen

Zink

Kupfer

Brombeere

--------------------

 

Die Brombeere ist eine kleine Wunderwaffe der Natur, es können sowohl die Beeren als auch die Blätter verwendet werden.

So gilt sie als blutreinigend, schleimlösend und blutstillend und hilft wegen der enthaltenen Gerbstoffe gegen Durchfall, Fieber, Sodbrennen und Blasenentzündung, äußerlich angewendet auch  Wunden, Hautausschlag und Hautunreinheiten

 

Was steckt drin?

 

Vitamin A

Vitamin E

Vitamin B 3,5 u. 6

Vitamin C

 

Flavonoide

 

Kalium

Phosphor

Eisen

Mangan

Cranberry

--------------------

 

Die Cranberry schleicht sich nach und nach in unsere Ernährung mit ein.

Auch für unsere Hunde ist Beere gut nutzbar, sie bietet einen natürlichen Schutz gegen unerwünschte Bakterien auf Schleimhäuten im Maulraum, im Magen und in den Harnwegen.

Daher wird die Cranberry besonders häufig bei Blasenentzündungen eingesetzt, bei Mensch & Hund ;-)

 

Was steckt drin?

 

Vitamin B

Vitamin C

 

Kalium

Calcium

Magnesium

Eisen

Zink

Erdbeere

--------------------

Die Erdbeere wird von den meisten Hunden immer sehr gern genommen.

Sie ist eine wahre Vitaminbombe. Wusstet ihr, dass die Erdbeere mehr Vitamin C liefert als Zitronen? Sie darf als sehr gern in der Erdbeerzeit im Napf landen.

 

Was steckt drin?

 

Vitamin C

Vitamin A

Vitamin E

Vitamin K

Vitamin B1

Vitamin B2

Vitamin B5

Vitamin B6

 

Biotin

Flavonoide

 

Kalium

Eisen

Zink

Kupfer

Mangan

Iodid

 

Granatapfel  

--------------------

Der Granatapfel ist ein sogenanntes Superfood auch für unsere Hunde, denn er hat es in sich. Die Kerne werden meist gern genommen, wirken zellschützend und positiv auf das Herz-Kreislauf-System aus. Sie helfen ebenfalls bei Arthritis und dem Superfood wird nachgesagt, dass er sich positiv auf Krebsleiden auswirkt.

 

Was steckt drin?

 

Vitamin C

Vitamin B

 

Kalium

Eisen

Calcium

 

viele Antioxidantien

Heidelbeere

--------------------

 

Vor allem getrocknete Heidelbeeren können dank der Gerbstoffe Abhilfe bei Magen-Darm Beschwerden bringen. Auch frisch sind sie gesund und lecker.

 

Was steckt drin?

 

Vitamin A

Vitamin E

Vitamin B 2,5 u. 6

Vitamin C

 

Flavonoide

 

Kalium

Eisen

Magnesium

Schwefel

Kupfer

Mangan

Himbeere

--------------------

 

Die Himbeere schmeckt nicht nur lecker sondern hat vor allem für die Hündinnen Hilfe zu bieten.

Himbeerblätter als Tee gekocht helfen sehr gut zur Unterstützung in der Läufigkeit oder der Trächtigkeit.

 

Die Beere an sich wirkt sich positiv bei Magen-Darm und Gelenkbeschwerden aus.

Ebenfalls wirkt sie antikarzinogener und ist daher eine interessante Futterergänzung bei Tumorerkrankungen.

 

Aber was steckt noch drin?

 

Vitamin A

Vitamin B 2,5 u. 6

Vitamin C

 

Flavonoide

 

Kalium

Magnesium

Kupfer

Mangan

Johannisbeere

--------------------

Für den einen Hund sehr lecker, andere rümpfen die Nase.

Johannisbeeren sind meist recht sauer und werden daher von vielen Hunden nicht allzu gern gefressen.

 

Was steckt drin?

 

Vitamin A  vor allem Beta-Carotin

Vitamin E

Vitamin B

Vitamin C

 

Flavonoide

 

Kalium

Eisen

Kupfer

Mangan

Zink

Khaki

--------------------

Die Khaki wird immer bekannter, die meisten Hunde finden sie allerdings nicht allzu interessant.

Sie kann angeboten werden, muss es aber nicht ;-)

 

Was steckt drin?

 

Vitamin A

Vitamin E

Vitamin B

Vitamin C

 

Kalium

Phosphor

Eisen

Kupfer

Mangan

Kirsche

--------------------

Bei den Kirschen sind die dunklen und sehr reifen Früchte zu bevorzugen, diese sind sehr Vitaminreich und haben die Eigenschaft, die Harnsäure zu senken.

 

!Bitte niemals die Kerne mit füttern!

 

Was steckt drin?

 

Vitamin A

Vitamin B 1,2,3,6

Folsäure

Vitamin C

 

Flavonoide

 

Kalium

Magnesium

Phosphor

Calcium

Chlorid

Eisen

Zink

Kupfer

Mangan

Kiwi

--------------------

Bei Kiwi ist aufgrund der Säure und Enzymen Vorsicht geboten bei Hunden mit einem sensiblen Magen. Sie sollte wegen dem eiweißlöslichen Enzym Actinidin nicht mit Milchprodukten verfüttert werden.  Actinidin wird beim Erhitzen zerstört, daher sollten die Früchte nur überreif und roh verfüttert werden.

Kiwi wirkt blutreinigend und harntreibend, stärkt das Bindegewebe und das Immunsystem.

 

Was steckt drin?

 

Vitamin A

Vitamin B

Vitamin C

 

Enzymreich

 

Kalium

Magnesium

Eisen

Kupfer

Kokosnuss 

--------------------

Auch bei der Kokosnuss sprechen wir von einem Superfood. Es gibt viele verschiedene Formen in denen die Kokosnuss angeboten werden kann.

Als Öl, Kokosnusswasser, Kokosraspeln, usw…

Viele Hunde sind total verrückt nach der Kokosnuss und das aus gutem Grund ;-)

 

Was steck drin?

 

Vitamin C

Vitamin B

 

Kalzium

Magnesium

Phosphor

Eisen

Selen

 

gesättigte Fettsäuren

Mandarine

--------------------

Ja, eine Zitrusfrucht kann in Maßen gerne auch gefüttert werden, natürlich nur sehr reif. Mandarinen sind säureärmer als z.B. Orangen oder gar Zitronen.

Bei magensensiblen Hunden eher nicht zu empfehlen.

 

Was steckt drin?

 

Vitamin A

Vitamin B

Vitamin C

 

Monoterpene

 

Magnesium

Phosphor

Eisen

Kupfer

Mango

--------------------

Ähnlich wie Kiwi, Papaya und Ananas ist die Mango eine der enzymreichsten Obstsorten.

Sie ist vor allem für die entzündungshemmende Wirkung bekannt, so unterstützt die Mango bei Arthrosen oder Spondylosen und weitere entzündliche Erkrankungen des Bewegungsapparates.

 

Die Mango sollte nur sehr reif verfüttert werden, ebenfalls ist darauf zu achten, nicht Teile des Kerns zu verfüttern.

 

Was steckt drin?

 

Vitamin A

Vitamin E

Vitamin B 1,2,3,5,6

Folsäure

Vitamin C

 

Kalium

Eisen

Kupfer

Nektarine

--------------------

Die Nektarine kann saisonal gerne in Maßen ergänzt werden. Sie sollte aber immer nur überreif gefüttert werden.

Durch die Inhaltsstoffe hat sie eine blutreinigende und harntreibende Wirkung, außerdem wird ihr eine krebsvorbeugende Wirkung zugesprochen.

 

Was steckt drin?

 

Vitamin A

Vitamin C

Vitamin B 2,3

 

Kalium

Eisen

Kupfer

Papaya

--------------------

Die Papaya wird oft verkannt, ist aber eine wahre Superfrucht.

Sie hat einen hohen Anteil an Enzymen wie Papain und kann somit den Fettstoffwechsel unterstützen und entzieht ebenfalls den Nährboden für Darmparasiten und Viren.

Christoph Kolumbus bezeichnete die Papaya als „Frucht der Engel“ sie hilft auch regulierend bei Durchfall und Magenschleimhautproblemen.

Papaya kann ebenfalls wunderbar in die Morro-Suppe integriert werden.

 

 

Was steckt drin?

 

Vitamin A

Vitamin E

Vitamin B

Vitamin C

 

Kalium

Magnesium

Phosphor

Chlorid

Eisen

Kupfer

Schwefel

Mangan

Pfirsich

--------------------

Der Pfirsich ist ähnlich der Nektarine, auch er wirkt blutreinigend, harntreibend und soll in der Krebsvorsorge eine Rolle spielen.

 

Was steckt drin?

 

Vitamin A

Vitamin B

Vitamin C

 

Kalium

Magnesium

Phosphor

Eisen

Kupfer

Physalis

--------------------

Die Physalis sollte nur in kleinen Mengen ab und an mitgefüttert werden, da ihre Kerne abführend wirken.

Kann bei einer Entgiftung der Körper unterstützen.

 

Was steckt drin?

 

Vitamin A

Vitamin E

Vitamin B

Vitamin C

 

Kalium

Magnesium

Eisen

Kupfer

Stachelbeeren

--------------------

Ich selbst habe erst kürzlich die Liebe meines Hundes zu Stachelbeeren entdeckt.

Die meisten mögen den oft sauren Geschmack nicht allzu gern.

 

Was steckt drin?

 

Vitamin A

Vitamin C

Vitamin E

Vitamin B

 

Flavonoide

 

Kalium

Magnesium

Calcium

Phosphor

Eisen

Zink

Wassermelone

--------------------

Die Wassermelone ist das süße Pendant zur Gurke ;-)

Auch sie ist wunderbar als Sommersnack geeignet, da sie viel Flüssigkeit spendet und dabei den meisten Hunden auch noch super schmeckt ;-)

 

Was steckt drin?

 

Vitamin A

Vitamin B3

Vitamin B5

Vitamin B6

Vitamin C

 

Kalium

Magnesium

Phosphor

Chlorid

Eisen

Kupfer